Die Schweiz gehört in Europa ganz klar zu den kulturell am weitesten entwickelten Ländern. So verfügt das Land über eine große Szene an exzellenten Literaten und Lyriker, ist Heimat zahlreicher bekannter Maler und hat auch musikalisch einiges zu bieten. Dazu zählt auch eine sehr ausgeprägte Szene an Chören im Land. So gibt es einige Schweizer Chöre, die rund um den Globus Bekanntheit erlangt haben und jedes Jahr mehrere Auftritte im Ausland, auch außerhalb Europas, absolvieren. Zu diesen Chören gehört unter anderen auch der Choeur mixte de Collombey, den wir Ihnen im folgenden kurzen Artikel etwas näher vorstellen.

Gegründet im Jahr 1946 im Städtchen Collombey in der Schweiz wurde der Choeur mixte de Collombey schnell auch über die Grenzen der Stadt hinaus berühmt. Es folgten in den ersten Jahren zahlreiche Auftritte in der Schweiz, bis es nach einigen Jahrzehnten auch ins Ausland ging. Die Gruppe überzeugte hier mit ihren traditionellen Schweizer Liedern ein großes Publikum.

Heute besteht der Chor aus 36 Mitgliedern ganz verschiedenen Alters. Die Präsidentin des Chores ist aktuell Sandra Cottet Parvex. Stéphane Bianchi übernimmt derzeit als Chorleiter die musikalische Ausrichtung und Leitung des Chores. Mittlerweile hat der Chor seine musikalische Bandbreite dabei stark ausgeweitet. So werden neben klassischen Schweizer Liedern nun auch neuere Lieder des Landes gesungen. Darüber hinaus wurden ebenso englische Evergreens und moderne Werke von internationalen Künstlern aufgenommen. In einem Konzert des Chores kann man also sowohl des klassische Kirchenlied “benedicamus domino” wie auch “Ring Christmas Bells” hören. Regelmäßig tritt der Chor dabei nach wie vor in seiner Heimatstadt Collombey auf und hat somit seine Wurzeln und seine Herkunft trotz seines weltweiten Erfolges nicht vergessen.

Wer einmal selbst den Chor live hören will, der sollte einen der vielen Auftritte in der Schweiz besuchen. Regelmäßig ist der Chor auch im europäischen Ausland und außerhalb Europas zu hören.