Sieg bei den World Choir Games

Die Schweiz ist vielen zwar für ihren Käse, ihre Schließfächer in sicheren Banken und ihre hohen und eindrucksvollen Berge bekannt. Die wenigsten aber würden die Schweiz als Mekka für Musik und Chöre bezeichnen. Doch hier irren sich viele ganz entschieden. So ist die Schweiz rund um den Globus für das hohe Niveau seiner Chöre bekannt. Dies zeigte sich erst jetzt wieder bei den World Choir Games. So errang ein Chor aus dem Land hier vor kurzem die Goldmedaille. Wir informieren Sie in diesem kurzen Artikel ausführlich über die Ereignisse.

Zunächst aber einige Infos zu den World Choir Games. Hierbei handelt es sich um einen einmal im Jahr stattfindenden Wettbewerb, an dem Chöre aus der ganzen Welt teilnehmen können. Voraussetzung ist jedoch, dass es sich um einen Amateurchor handelt. Vollprofis sind also klar vom Wettbewerb ausgeschlossen. Ganz bewusst sollen hier Freizeitchöre gefördert und ausgezeichnet werden. Die Veranstaltung basiert dabei auf dem olympischen Ideal, verschiedene Völker, Kulturen und Menschen einander näher zu bringen. Das Motto lautet daher auch ganz klar dabei sein ist alles.

Obwohl es also nur darum geht, am Event teilzunehmen, so dürfte sich der Chor aus der Schweiz, der in diesem Jahr siegreich war, doch sehr darüber gefreut haben. So gelang es Consonus, dem Chor aus der Stadt Chur, sich gegen die Konkurrenz aus aller Welt durchzusetzen. Doch damit noch nicht genug. Nicht nur eine Medaille konnten die Schweizer holen, sondern gleich dreimal Gold gewinnen. Dies ist umso überraschender, als es den Chor in dieser Zusammensetzung gerade einmal seit zwei Jahren gibt. Auch die Mitglieder des Chors selbst waren daher über ihren Erfolg sehr überrascht und den Tränen nahe. Der Erfolg begann dabei im vergangenen Jahr 2017 bei einem Schweizer Chorwettbewerb. Hier konnte Consonus bereits die Juroren überzeugen und sich den ersten Platz sichern. Daraufhin wurden die Ausrichter der World Choir Games auf den Chor aufmerksam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *